Max Kruse (11)

Benutzeravatar
Heuchi
Trainer
Beiträge: 340
Registriert: 08.11.2015, 16:53
Wohnort: Barnstorf

Re: Max Kruse (11)

Beitragvon Heuchi » 14.07.2016, 15:33

Ich mag Typen mit Ecken und Kanten und würde ihn ungern gehen lassen. Aber wie immer ist es nur eine Frage des Geldes.
Benutzeravatar
Schmidt
Manager
Beiträge: 909
Registriert: 08.11.2015, 15:40
Wohnort: Wolfsburg

Re: Max Kruse (11)

Beitragvon Schmidt » 18.07.2016, 10:58

Max Kruse steht bereits seit einigen Wochen in Verhandlungen mit einem neuen Arbeitgeber.
Der abwanderungswillige Stürmer des VfL Wolfsburg, dessen Vertrag bei der Werkself noch bis 2019 läuft, hatte zuletzt ein Angebot des türkischen Topklubs Galatasaray Istanbul vorliegen. Dort wäre Kruse Teamkollege von Lukas Podolski geworden.

Nach den dramatischen Ereignissen rund um den (gescheiterten) Putsch-Versuch des Militärs soll Kruse nun von einem Transfer in die türkische Metropole am Bosporus Abstand genommen haben.
"Aus Angst", schreibt die "Bild". Die politische Lage sei ihm schlichweg "zu gefährlich".

Dem 28-jährigen Angreifer gelangen in der vergangenen Saison in insgesamt 43 Pflichtspielen neun Treffer. Nach diversen Skandalen will ihn der Verein aber loswerden. Jetzt wird Kruse mit einem Wechsel in die US-Liga MLS oder in die englische Premier League in Verbindung gebracht.
Benutzeravatar
SpielerZwo
Nachwuchsspieler
Beiträge: 60
Registriert: 22.02.2016, 18:35
Wohnort: WOB

Nächster Skandal?

Beitragvon SpielerZwo » 22.07.2016, 13:41

Für Max Kruse gibt es angeblich schon den nächsten Skandal...
Eine 26 Jahre alte Stewardess aus München hat vor dem Landgericht Braunschweig Klage gegen Kruse eingereicht.
Kruse soll Nacktfotos die er vorher von ihr bekommen hat nicht nur für sich behalten, sondern auch anderen aus der Mannschaft weitergeleitet haben.
Daher könnten mehrere Profis als Zeugen geladen werden. Die schlechten Nachrichten für Kruse reißen also nicht ab.
MAZ
Amateurspieler
Beiträge: 117
Registriert: 28.12.2015, 22:43

Re: Max Kruse (11)

Beitragvon MAZ » 29.07.2016, 14:04

und er ist immer noch da :(
Benutzeravatar
Schmidt
Manager
Beiträge: 909
Registriert: 08.11.2015, 15:40
Wohnort: Wolfsburg

Kruse zu Werder

Beitragvon Schmidt » 02.08.2016, 15:30

Laut Infos aus dem Netz wird das Gerücht über den Abgang von Max Kruse zu Werder immer konkreter. Angeblich soll der Stürmer des VfL Wolfsburg noch am heutigen Dienstag den Medizincheck in Bremen absolvieren.
Ich kann mir zwar nicht vorstellen das Kruse den Bremern weiterhelfen kann, aber wenn sie ihn haben wollen...
Wenn dann noch der Preis stimmt wärs toll ihn los zu sein.
Benutzeravatar
Supporters Wolfsburg
Trainer
Beiträge: 403
Registriert: 08.11.2015, 13:55
Wohnort: Wolfsburg
Kontaktdaten:

Wechsel von Kruse perfekt

Beitragvon Supporters Wolfsburg » 02.08.2016, 22:17

"Keine Bedenken": Werder macht Kruse-Wechsel perfekt!

Jetzt ist es perfekt: Der SV Werder Bremen hat den deutschen Nationalspieler Max Kruse vom VfL Wolfsburg verpflichtet. Der 28-Jährige kehrt zu dem Klub zurück, für den er bereits drei Spielzeiten aktiv war.
Bei Max Eberl bedankte er sich ausdrücklich.

Der Offensivspieler soll an der Weser einen Drei- oder Vierjahresvertrag erhalten - eine Vertragslaufzeit nannte Werder in seiner Mitteilung am Dienstagabend nicht. Dafür Kruses Trikotnummer: Er erhält die 10. "Max ist ein Spieler, der uns enorm weiterhilft. Er wird ganz klar eine Verstärkung für uns sein", sagte Bremens Sportchef Frank Baumann. Nach dem erfolgreichen Medizincheck am Dienstag soll Kruse am Mittwoch offiziell vorgestellt werden. Über die Ablösesumme wurde Stillschweigen bewahrt, sie dürfte bei etwa sieben Millionen Euro liegen.

"Wir sind sehr froh, dass sich Max mit voller Überzeugung für eine Rückkehr zu Werder ausgesprochen hat. Er ist ein Spieler, der sich in den letzten Jahren hervorragend entwickelt hat und sowohl im Verein als auch in der Nationalmannschaft auf höchstem Niveau seine Qualität nachgewiesen hat", erklärte Baumann. "Fußball-Deutschland kennt Max Kruse. Jeder weiß, welche Fähigkeiten er besitzt." Dass Kruse zuletzt mehrmals außerdem des Fußballplatzes für Schlagzeilen sorgte, schreckt die Bremer nicht ab: "Wir kennen ihn als Menschen, wir haben da keine Bedenken", so Baumann.

Gladbachs Sportdirektor Max Eberl hatte am Montag im kicker-Interview eine Lanze für den Ex-Borussen gebrochen. "Die Saison war vielleicht nicht so, wie er sie sich vorgestellt hat, auch wegen dieser Vorfälle abseits des Platzes. Aber es ist nicht richtig, wenn er jetzt in eine Ecke gestellt wird. Für mich bleibt er ein sehr gerader Mensch und ein super Spieler", hatte Eberl gesagt - Kruse bedankte sich dafür bei Facebook am Dienstagabend ausdrücklich: "Das war mir sehr wichtig, das zeigt seine Menschlichkeit und dass ich nicht ganz so viel verkehrt gemacht habe im Leben."

In Werders Presseerklärung sagt Kruse: "Der Fußball ist der Mittelpunkt meines Lebens und in Bremen finde ich sehr gute Rahmenbedingungen vor, um wieder durchzustarten. Ich freue mich auf das Team und bin nach den Gesprächen mit Frank Baumann überzeugt, dass wir hier sportlich wieder etwas aufbauen können. Ich habe bei diesem Transfer auf mein Bauchgefühl und Herz gehört. Werder hat mir damals die Chance gegeben Bundesliga-Profi zu werden und ich habe mein erstes Spiel als Bundesligaprofi für diesen Verein gemacht. Jetzt möchte ich versuchen dabei zu helfen, dass der Verein wieder zu alter Stärke zurückfindet. Ich freue mich riesig, dass der Transfer geklappt hat werde für meinen neuen Verein und meine Mannschaft wieder alles geben."

Für die eigentlich klammen Bremer ist der Transfer durch die Verkäufe von Jannik Vestergaard (rund 13 Millionen Euro nach Mönchengladbach) und Anthony Ujah (11 Millionen Euro zu Liaoning Hongyun) zu stemmen. Trotzdem wird der Reinbeker im Gegensatz zu seinem großzügigen Salär in Wolfsburg wohl Gehaltseinbußen hinnehmen müssen.

Für Werder Bremen war Kruse bereits von 2006 bis 2009 unter Vertrag, schaffte unter dem damaligen Trainer Thomas Schaaf allerdings nicht den Durchbruch und kam auf nur ein Bundesligaspiel (ein Assist als Einwechselspieler beim 8:1 gegen Arminia Bielefeld im September 2007). Nach den Stationen FC St. Pauli und SC Freiburg avancierte er in Gladbach zum Nationalspieler, fand nach seinem Wechsel zum VfL Wolfsburg, auch aufgrund privater Eskapaden, aber nicht mehr zu seiner Gladbacher Form zurück.

In Bremen könnte der 28-jährige Angreifer, der in seiner Karriere auf 42 Bundesligatore in 166 Einsätzen zurückblicken kann, einen Neuanfang starten. Als Gegner lag ihm Werder immer bestens: Zehn Bundesligaspiele, fünf Tore, fünf Vorlagen - so lautet seine Bilanz.

Quelle: Kicker

Zurück zu „Ex-Wölfe“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast